Samstag, 31. August 2013

- WMS Pajama Party of August 30 / Colour Inspiration -

 
Bei der Waltzingmouse "Pajama Party" gibt es dieses Mal ja 4 Herausforderungen und neben meiner Karte für die "Golden Oldies" habe ich mich noch an der Farbinspiration versucht. 

At the Waltzingmouse "Pajamy Party" there are this time 4 challenges and besides my card for the "Golden Oldies" I also tried to make a card according to the colour inspiration:

Ich muss zugeben, dass dies Farben sind, die ich selbst nie zusammen kombiniert hätte. Aber ich wollte mich dieser Herausforderung stellen und nach einigen Überlegungen bezüglich Stempelkissen habe ich dann tatsächlich eine Karte geschafft. Um die rotbraune Farbe zu erhalten, habe ich die Stempel mit drei verschiedenen Stempelkissen eingefärbt.

I must admit that I never would have combined these colours. But I wanted to try this combination and after finding the right ink pads I actually managed to make a card. To obtain the reddish brown colour, I used three different ink pads for the stamps:


Stempel/Stamps: Waltzingmouse
Stempelkissen/Ink pads: SU "Grünbraun" ("Always Artichoke"), Memento "Danube Blue", Memento "Potter's Clay", SU "Senfgelb" ("More Mustard"), SU "Chili" ("Cherry Cobbler")
Sonstiges/Other: Cardstock, Brads, Distress Ink Marker "Forest Moss", 3D Pads

- WMS Pajama Party of August 30 / Golden Oldies -













Erneut gibt es bei Waltzingmouse Stamps eine "Pajama Party" und Einzelheiten dazu gibt es wieder auf Claires Blog. Dieses Mal gibt es 4 Herausforderungen und ich habe mich für die vierte Aufgabe entschieden, sie lautet "Golden Oldies". Es soll ein Projekt gemacht werden mit dem ältesten Stempel, den man hat. Man kann natürlich auch den ersten WMS Stempel verwenden, den man gekauft hat. Das erste Stempelset von WMS war bei mir das Set "Asian Gardens" und so habe ich damit eine Karte gemacht.

Again there is a "Pajama Party" at Waltzingmouse Stamps and details can again be found on the Waltzingmouse blog. This time there are 4 challenges and I chose the fourth challenge which is called "Golden Oldies". The challenge is to make a project using the oldes stamp you have. Of course, you can also use the first WMS stamp you ever bought. My first WMS stamp set was the set "Asian Gardens" and I took some stamps from that set to make my card.


















Stempel/Stamps: Waltzingmouse
Stempelkissen/Ink pads: SU "Himbeerrot" ("Rich Razzleberry"), "Lime" ("Lime") und "Anthrazit" ("Basic Gray")
Stanzbordüre/Punching border: Martha Stewart "Simple Scallop"
Sonstiges/Other: Cardstock, 3D Pads

Dienstag, 27. August 2013

- Gracious Vases -

So heisst ein Stempelset von Papertrey Ink, welches mir schon immer sehr gut gefallen hat. Seit einem Monat bin ich nun auch im Besitz dieses Sets und ich habe mal mit verschiedenen Farben "gespielt" und zwei Karten in verschiedenen Farbkombinationen gemacht:

Stempel: PTI
Stempelkissen: SU "Senfgelb", "Aquamarin" und "Wildleder"
Sonstiges: Cardstock

Stempel: PTI, Artemio
Stempelkissen: SU "Himbeerrot", "Limone" und "Anthrazit"
Sonstiges: Cardstock

Die Anordnung der Vasen habe ich ja bei beiden Karten gleich gemacht. Aber ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Karten trotzdem wirken, zum einen aufgrund der verschiedenen Farben, zum anderen aufgrund der Art der Vasen und deren "Füllung".

Mir persönlich gefallen beide Farbvarianten sehr gut, aber ich muss gestehen, dass die zweite immer mehr zu meinem "Favoriten"wird. Ich finde, diese spezielle Farbkombination "hat etwas" und das kräftige Himbeerrot gefällt mir neben dem Farbton Limone wirklich sehr gut.

Bin gespannt, ob Euch die Karten auch gefallen und wenn ja, welche Farbkombination Euch eher anspricht.

Donnerstag, 22. August 2013

- Karte mit Herz -

Schon Anfang des Monats habe ich eine schlichte Karte mit Herz gemacht. Die Herzen habe ich direkt auf den Cardstock gestempelt. Dann habe ich drei Herzen zusätzlich noch ausgestanzt und mit 3D Pads aufgebracht.


Stempel: PTI, Stampingduck
Stempelkissen: SU "Blutorange"
Stanzform: PTI Heart-2-Heart #3 die
Sonstiges: Cardstock, 3D Pads

Freitag, 9. August 2013

- Sommerurlaub in Südwestengland / Teil 2 -

So, hier bin ich schon wieder mit dem zweiten Teil meines Reiseberichtes.

Für die zweite Urlaubswoche hatten wir ein wunderschönes Ferienhaus am Rand des Dartmoor Nationalparks. Es lag in einem grossen Park mit vielen Bäumen und Sträuchern sowie einem Teich für die Enten. Einziger Nachbar waren die Vermieter sowie ein paar kanadische Gänse, die in dem Park leben und uns jeden Tag "besuchen" kamen:













Die Vermieter waren bei unserer Ankunft nicht da, aber im Haus wartete die regionale Spezialität auf uns: genau, Scones mit Butter, Erdbeerkonfitüre und "clotted cream". Ein Kännchen frische Milch stand auch im Kühlschrank und auf der "Theke" in der Küche stand noch eine Flasche Rotwein mit einem schriftlichen Willkommensgruss - das war wirklich eine sehr nette Aufmerksamkeit.

Auf der Terrasse konnte man herrlich entspannen und die Ruhe geniessen, z.B. beim Lesen auf dem Liegestuhl. Mein Kindle kam jedenfalls täglich zum Einsatz und für den Urlaub ist das für mich der ideale Reisebegleiter *grins*.













Dies ist der Blick von der Veranda aus in den Park:













Aber wir sind nicht so weit gefahren, um dann "auf der faulen Haut" zu liegen *grins*, sondern haben natürlich auch von diesem Haus aus diverse Ausflüge unternommen.

Zweimal waren wir im schönen Dartmoor National Park, einem der grössten und einsamsten Naturgebieten Europas, wo wir kleine Wanderungen unternommen haben. Wie man auf dem Foto sieht, ist es eine recht kahle Landschaft, wo es neben Heideland u.a. riesige Granitblöcke und Felsformationen gibt, ebenso Wildpferde.













Einer dieser Felsen ist der "Haytor Rock", von dem aus man eine sehr schöne Aussicht über den National Park hat.













Es hat auch sehr viele Steinbrücken, wie z.B. diese beiden:

























Da wir schon einmal "in der Gegend" waren, durfte eine Fahrt nach Stonehenge natürlich auch nicht fehlen. Der berühmte Steinkreis liegt inmitten der kahlen Hochebene Salisbury Plain, zählt zum Weltkulturerbe und lockt jährlich über eine Million Besucher an. Wenn man vor den riesigen Steinen steht, dann ist man im Vergleich dazu wirklich nur noch winzig:













Von Stonehenge führte unser Ausflug zur imposanten und sehr schönen Kathedrale von Salisbury, einem Paradebeispiel für die englische Frühgotik. Mit 123 m ist ihr Kirchturm der höchste in Grossbritannien.

Wer übrigens mein Rätsel verfolgt hat, weiss mittlerweile bestimmt auch, dass der gezeigte Ausschnitt von eben dieser Kathedrale stammt.













Das Innere der Kathedrale ist auch prächtig. wie hier z.B. das Kirchenschiff...













... oder dieses Fenster:


Und hier kann man links und rechts noch die beiden Orgelwerke erkennen:

Eine Fahrt an die Jurassic Coast haben wir auch noch unternommen. Leider hingen durch das feuchtwarme Wetter ausgerechnet an diesem Tag viele Wolken über der Küste, so dass wir leider keine gute Sicht hatten, wie man hier an der Bucht Lulworth Cove erkennen kann:


Das feuchtwarme Wetter hat uns aber nicht daran gehindert, von der Bucht aus eine Wanderung zum sogenannten Durdle Door, einem natürlichen Felstor im Wasser, zu unternehmen. Dort war es allerdings so neblig, dass man das Felstor kaum erkennen konnte:

Aber die Wanderung war schön und wie man auf dem Bild sieht, gab es noch genug Leute, die sogar bei diesem Wetter am Strand lagen. Von den Temperaturen her war es auch kein Problem, denn es war (feucht)warm.

Der letzte Ausflug unserer Urlaubsreise führte uns noch zur Kathedrale von Exeter. Von vorne sähe die Kathedrale mit der prächtigen Fassade schöner aus, aber leider war während unseres Besuches diese mit einem Gerüst versehen, so dass ich Euch lieber "nur" die Seite zeige:













Hier noch das Hauptschiff der Kathedrale...


... sowie der Blick auf die imposante Orgel:


Eine ältere Dame hat uns quasi eine kleine "Privatführung" gegeben und uns einige Geschichten rund um die Kathedrale erzählt, das war sehr interessant und lehrreich.

Den letzten Tag vor der Abreise haben wir dann gemütlich in unserem schönen Ferienhaus verbracht. Laut Vermieter war dies der heisseste Sommer seit 8 Jahren und so konnten wir es uns auch jeden Tag auf der schönen Terrasse gemütlich machen.

Die Rückreise ging dann wieder via Dover nach Calais. Auf dem Hinweg von Dover an die Küste in Cornwall hatte es sehr viele Staus, so dass wir fast 9 Stunden benötigten. Für die Rückreise fuhren wir daher schon um 6 h los, um die reservierte Fähre auf keinen Fall zu verpassen - aber es lief dieses Mal so gut, dass wir schon sehr früh in Dover waren und sogar eine wesentlich frühere Fähre nehmen konnten. Wettermässig war die Rückfahrt sehr heiss, aber dank Klimaanlage im Auto haben wir die Fahrt zurück in die Schweiz gut überstanden.

Die zwei Wochen im Südwesten Englands haben uns sehr, sehr gut gefallen und ich möchte irgendwann wieder einmal dorthin, denn es gibt dort so viel zu sehen und zu entdecken, dass man in zwei Wochen nur einen kleinen Teil dieser wunderschönen Gegend erkunden kann.

Ich hoffe, mein Reisebericht hat Euch gefallen. Ich kann Euch den Südwesten Englands wirklich empfehlen, er ist definitiv eine Reise wert.

Donnerstag, 8. August 2013

- Sommerurlaub in Südwestengland / Teil 1 -

Für den diesjährigen Sommerurlaub hatten wir lange überlegt, wohin wir denn reisen wollen und schliesslich haben wir uns auf den Südwesten Englands geeinigt. Wir sind mit dem eigenen Auto via Autofähre über Calais nach Dover gereist und dann an die Westküste Cornwalls gefahren, wo wir während einer Woche in diesem Bungalow gewohnt haben:













Von dort aus haben wir täglich Ausflüge unternommen, wie zum Beispiel zur Ruine von Tintagel, die auf einer Halbinsel an der Westküste Cornwalls liegt und knapp eine halbe Autostunde von unserem Ferienhaus entfernt war.

Als wir dort waren, war es sehr heiss und ich hätte am liebsten ein Bad im kühlen Meer genommen.













Ein anderer Ausflug führte uns zu den Bedruthan Steps, einer Klippenformation mit mehreren freistehenden Felsen:













Der Weg, den man auf dem obigen Bild sieht, gehört zum sogenannten South West Coast Path, dem längsten ausgeschilderten Fernwanderweg in Grossbritannien. Wir sind immer wieder mal auf Abschnitten davon gewandert, aber nie all zu weit, da es uns mangels Schatten schlicht zu heiss war.

Von unserem Feriendomizil aus machten wir auch einen Tagesausflug in den Norden zum Exmoor Nationalpark. Dort hatten wir etwas kühleres und nebliges Wetter, was uns zum Spaziergang der Küste entlang aber gerade recht war:


Nach der kleinen Wanderung haben wir im Garten dieses kleinen Restaurants













eine Spezialität aus Cornwall (und Devon) gegessen, nämlich Scones mit Erdbeerkonfitüre und Clotted Cream. Diese "Clotted Cream" hat einen Fettgehalt von mindestens 55%, aber sie ist absolut lecker und wenn man schon mal in Cornwall oder Devon ist, dann gehört diese Spezialität einfach dazu. Normalerweise wird auch noch Cream Tea dazu serviert, aber auf diese Tradition haben wir verzichtet und statt dessen einen Kaffee dazu getrunken.

Während der Weiterfahrt durch den Exmoor Nationalpark haben wir u.a. noch in Selworthy Halt gemacht, einer kleinen "Mustersiedlung" mit hübschen vanillegelben Cottages mit Reetdächern, die mir so gut gefallen:


Am dürren Gras kann man gut erkennen, dass es in dieser Gegend schon sehr lange nicht mehr geregnet hat.




Weiter ging es zu den Tarr Steps, einer sogenannten Clapper bridge: das ist eine Steinplattenbrücke, die durch die Verwendung großer flacher Natursteinplatten als Baumaterial gekennzeichnet ist und deren Stabilität allein auf den aufeinander ruhenden Steinen beruht:













Ein weiterer Ausflug führte uns an die "Cornish Riviera", die Südküste Cornwalls, wo wir bei Falmouth das Pendennis Castle besichtigt haben. Die Festung wurde von König Heinrich VIII gebaut, um Falmouth vor spanischen und französischen Seeangriffen zu schützen.













Von Falmouth aus fuhren wir dann zum südlichsten Punkt von Cornwall, dem Lizard Point auf der Lizard Halbinsel. Es ist gleichzeitig auch der südlichste Punkt Englands. Wir sind auch dort wieder ein Stück gewandert und bei den warmen Temperaturen und mangels Schatten war es gut, dass wir genug zu trinken dabei hatten.













Gegen Ende der ersten Ferienwoche haben wir dann an einem Vormittag auch noch von "unserem" Bungalow aus einen Spaziergang an der Küste entlang gemacht. Auch dort war es wieder heiss, aber es war eine schöne Wanderung mit schönen Ausblicken auf die Steilküste und das Meer:













Anschliessend fuhren wir noch zum Hartland Point, dem nordwestlichsten Punkt in der Region Devon. Am Meer liegt der Leuchtturm von Hartland Point, der für die Öffentlichkeit aber nicht zugänglich ist:













Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen haben wir es wieder bei einem kleinen Spaziergang belassen.

Bevor wir nach einer Woche in unser zweites Ferienhaus am Rand des Dartmoor Nationalparks "umzogen", haben wir nochmals eine Fahrt an die Südküste gemacht und dort u.a. Looe und Polperro besichtigt, zwei nette kleine Fischerdörfchen.














Dies war nun die erste Ferienwoche, in der wir viele schöne und interessante Orte gesehen haben. Es hat uns ausserordentlich gut gefallen und es war natürlich toll, dass das Wetter auch mitgespielt hat, auch wenn es für unser Befinden schon fast zu heiss war. Aber natürlich war uns dieses Wetter lieber als Dauerregen, das ist klar.

Was uns beim Autofahren besonders aufgefallen ist, das waren die zahlreichen Vorsichtsschilder, die anzeigen, wer oder was die Strassen überqueren könnte: Schafe, Kühe, Pferde, Reiter, Dachse, Otter (ja, auch Otter, wir waren nämlich einmal in einer Gegend unterwegs, in der es Otter hat, auch wenn wir leider keine gesehen haben) und - kaum zu glauben, aber wahr - es gibt sogar ein Schild, das in Dörfern und Städten anzeigt, dass "elderly people" die Strasse überqueren könnten. Ich habe kein derartiges Schild fotografiert, da das aus dem fahrenden Auto heraus nicht so gut ging, aber Ihr könnt das mal googeln, dann findet Ihr diverse Bilder. Wir haben noch nie irgendwo ein solches Schild gesehen und fanden es recht witzig - aber wer weiss, vielleicht fahren die Autos ja tatsächlich langsamer, wenn sie ein solches Schild sehen?

Wo wir in der zweiten Urlaubswoche gewohnt und was wir dort unternommen haben, zeige ich Euch demnächst im zweiten Teil meines Berichtes. Ich hoffe, dieser erste Teil hat Euch gefallen und gibt Euch einen kleinen Eindruck der schönen Gegend im Südwesten Englands.

- Das Urlaubsrätsel ist gelöst -

Die liebe Herbsti hat mit ihrem Kommentar zu diesem Post das Rätsel gelöst; das gezeigte Bild stammt tatsächlich von der Kathedrale von Salisbury.

Hier kann man die ganze Kathedrale sehen; wenn Ihr auf das Foto klickt, seht Ihr eine grössere Version. Und dann kann man auch gut erkennen, dass mein Ausschnitt die 4 Figuren unten rechts zeigt.

Herbsti, es freut mich, dass Du das Rätsel gelöst hast - ich überlege mir noch, was ich Dir als Preis zukommen lassen kann *lach*.

Montag, 5. August 2013

- Zusatzinfos zu meinem Urlaubsrätsel -

Da es mich bei der momentanen Hitze nicht so häufig an den PC zieht, wird es wohl noch ein Weilchen dauern, bis ich dazu komme, meinen Urlaubsbericht zu erstellen. Wer sich in der Zwischenzeit also doch noch an meinem Urlaubsrätsel versuchen möchte, hier als Hilfe noch ein paar Zusatzinfos, denn nur anhand des gezeigten Ausschnittes ist es doch mehr als schwierig, das Rätsel zu lösen:

- Das gesuchte Bauwerk ist in einem Land, welches kein Nachbarland der Schweiz ist
- Während unserer Ferien hat ein vom ganzen Land sehnsüchtig erwartetes Ereignis stattgefunden.
- Die Geschichte des Bauwerks gilt als Vorbild für einen sehr bekannten historischen Roman, der im Mittelalter spielt.

Na, hilft Euch das weiter? Vielleicht mag ja jemand bei der Hitze seine "kleinen grauen Zellen" anstrengen *grins* und findet doch noch heraus, wo ich das Foto gemacht habe.

Hier hat die letzte Schulferienwoche angefangen, in der ich zeitweise noch unterwegs sein werde. Aber ich denke, wenn der "normale Alltag" wieder eingekehrt ist, habe ich Zeit für meinen Urlaubsbericht und bestimmt auch wieder Zeit fürs Basteln.

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine schöne Zeit!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...